Diese Seite nutzt Cookies. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutz.
Wenn Sie auf dieser Seite bleiben akzeptieren Sie unsere Datenschutzrichtlinien.

Gesenkbiegen erfordert je nach Blechstärke und Biegeradius sehr viel Kraft.

Für die Auswahl der für Ihre Anwendung passenden Maschine können Sie unser Tool benutzen.

  1. Geben Sie die Materialstärke ein
  2. Geben Sie die Biegelänge ein
  3. Wählen Sie das Material
  4. Wählen Sie die Matrizenöffnung (mindestens 8 x Materialstärke)
Kalkulator für Abkantpressen

Empfohlene Matrizenöffnung / Parameter

BlechstärkeLuftbiegen3-Punkt-BiegenPrägebiegen
S <= 3 mm6 x S6 x S6 x S
S > 10 mm12 x S12 x S12 x S
Faustregel8 x S8 x S8 x S

Luftbiegen / Freibiegen:

Beim Luft- oder Freibiegen drückt der Stempel das Werkstück in die Öffnung der Matrize, allerdings nicht bis auf den Matrizenboden. Das Werkstück liegt damit während des gesamten Biegevorgangs nur auf den beiden Kanten der Matrize. Der Biegewinkel wird dadurch bestimmt, wie tief der Stempel in die Matrize eintaucht. Das Luftbiegen erlaubt es, ohne Werkzeugwechsel unterschiedliche Winkel zu biegen.

3-Punkt-Biegen:

Beim 3-Punkt-Biegen drückt der Stempel das Werkstück bis auf den Matrizenboden durch. So bildet der Matrizenboden einen dritten Auflagepunkt neben den beiden Kanten. Die Tiefe der Matrize ist frei verstellbar, sodass unterschiedliche Biegewinkel in sehr hoher Präzision ohne Werkzeugwechsel gebogen werden können. Das 3-Punkt-Biegen vereint die Präzision des Prägens mit der Flexibilität des Luftbiegens. Es benötigt etwas höhere Presskräfte als das Luftbiegen.

Prägebiegen:

Durch das Werkzeug ist der Biegewinkel vorgegeben. Das Werkstück wird vollständig mit genügend Druck in die Matrize gepresst.